Schützenfest Linzel

Schützenfest Linzel (tr). André Hünemeier ist neuer König der Schützen im Dreiländereck von Batenhorst, Langenberg und Stromberg. Der 28-jährige Regent des Schützenvereins Linzel holte mit dem 267. Schuss den weißen Königsadler von der Stange. Der Batenhorster regiert gemeinsam mit seiner 24-jährigen Lebensgefährtin Lena Wienke.

Die Königsresidenz des begeisterten Königspaares steht am Meerweg in Batenhorst. Es tritt die Nachfolge von König Andreas und Königin Bettina Hagemann, ebenfalls aus Batenhorst, an. Der neuen Throngesellschaft gehören Jörn Großerohde und Anna Walgern, Marc Hagemann und Laura Hagemann, Kai Küsterameling und Meike Langer, Stephan Portmann und Hanna Schulz, Martin Strathaus und Elena Löppenberg sowie als Mundschenk Jan Großerohde und Nils Manche an.

Weiterlesen

 

Schützenblut fließt in den Adern des jungen Königspaars des im Jahre 1961 gegründeten Schützenvereins Linzel. Andre Hünemeier trat 2001 in die Reihen der Grünröcke im Dreiländereck ein. Ein Jahr später wurde der beruflich als Kraftfahrer tätige Regent Mitglied der Batenhorster St. Hubertus-Jungschützen. Seitdem engagiert er sich vorbildlich für das Schützenwesen und um den Nachwuchs der Grünröcke: Als Kassierer gehört er seit Jahren dem Jungschützen-Vorstand in Batenhorst an, war 2008/2009 Jungschützenkönig und ist in Linzel Fahnenoffizier. Seit 2005 engagiert sich André Hünemeier zudem als Mitglied des Löschzugs Batenhorst der Freiwilligen Feuerwehr für die Sicherheit der Bürger. Die als Floristin tätige Königin Lena Wienke ist aktives Mitglied im Schützenverein der Landgemeinde Rheda.

Ein spannendes Königsschießen bildete am Schützenfest-Sonntag auf dem Hof Gregor Lohmann am Grenzweg 34 in Batenhorst den Höhepunkt der beiden Festtage. Begleitet wurde es zwar von einem leichten Regen, aber die Begeisterung bei den Schützen und einer großen Besucherschar war ungebrochen. Mit dem 22. Schuss sicherte sich Alexander Kowac  die Krone. 16 Schuss später hatte Andre Schmalbrock den Apfel erbeutet. Nur zwei Schuss später nannte Paul Ostberg, der gemeinsam mit Heinz-Josef Schmalbrock für das Königsschießen verantwortlich zeichnet, das Zepter sein Eigen.

Bei angenehmen Wetter erlebte eine große Besucherschar zwei harmonische Festtage mit den Grünröcken überwiegend aus Batenhorst, Langenberg Stromberg und Wiedenbrück. Zu den heißen Rhythmen der Band „Music and Fan“ tanzten und feierten sie bis in den frühen Sonntagmorgen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok